Am Dienstag ging mit den Runden 6 und 7 die BEM der Kinder und Jugendlichen zu Ende. In Runde 6 siegte Kevin, Ben spielte remis und Daniel unterlag. In der entscheidenden 7.Runde leistete sich Kevin leider seine zweite Niederlage, Ben siegte und Daniel musste erneut die Überlegenheit des Gegners anerkennen.

FAZIT:

Kevin spielte ein gutes Turnier und qualifizierte sich in der u10 als Vierter mit 4,5 Punkten aus 7 Partien für die SEM in Sebnitz.

Ben spielte ein sehr gutes Turnier und belegte mit 3,5 aus 7 einen  guten zehnten Platz in der u14.

Daniel musste bei seinem ersten grossen Turnier noch viel Lehrgeld zahlen und wurde mit 1 aus 7 in der u14 Zwanzigster.

Abschlußtabellen.

Nach dem heutigen dritten Tag der BEM und gespielten fünf Runden können wir eine erste Zwischenbilanz ziehen. Kevin liegt mit 3,5 aus 5 Partien voll im Soll und hat morgen noch seine Chance auf die SEM. Ben liegt mit 2 aus 5 ebenfalls im Soll und hat mit einem ganz starken Schlusstag ebenfalls noch seine Chance. Und auch Daniel schlägt sich tapfer bei seinem ersten großen Turnier mit 1 aus 5.

Der heutige zweite Tag der BEM verlief nicht ganz nach unseren Vorstellungen. Kevin siegte zwar in Runde zwei, war hier aber auch Favorit. In Runde drei traf er als Setzlistendritter auf den Vierten und nachdem ihm in guter Stellung die Initiative entglitt und er mehrmals Remischancen ausließ, unterlag er leider. Aber alles ist noch möglich. Gleiches gilt für Ben. In Runde zwei stand er bis Zug 20 ausgezeichnet, verlor leider den Faden und mußte eine Niederlage hinnehmen. Da er die Runde drei wegen andersweitiger Verpflichtungen auslassen mußte, beginnt für ihn das Turnier morgen erst richtig. Daniel schließlich hatte in Runde zwei einige Remischancen, ließ sie aber leider vorbeiziehen. Nach seiner zweiten Niederlage bekam er heute Nachmittag einen kampflosen Punkt und ab morgen geht's auch für ihn so richtig los.

Mit dem heutigen ersten Tag der BEM können unsere Teilnehmer durchaus zufrieden sein. Kevin Baumann, an drei gesetzt in seiner Altersklasse wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann seine erste Partie. Daniel Krasowski, an 20 gesetzt in der u14 bei seinem ersten großen Turnier, hatte in der ersten Runde mit dem Zehnten der Setzliste einen schweren Brocken und unterlag, aber seine Zeit wird kommen in den nächsten Runden. Ben Großpietsch als 17. der Setzliste hatte mit dem Siebten auch einen ordentlichen Brocken vor der Brust und brachte das Kunststück fertig, sich gleich in der 1.Runde einen grossen Scalp zu holen. So haben unsere Jungs einen ordentlichen Auftakt hingelegt, den es gilt in den nächsten Partien auszubauen.

                                             1. Runde

Den Auftakt des neuen Kalenderjahres bildete diesmal die BMM u14. In der vorgezogenen 1.Runde warteten wiedermal unsere Schachfreunde aus Wilkau-Haßlau und wie erwartet, kamen wir gegen die überlegenen Gäste über ein 0:4 nicht hinaus. Was aber kein Problem war, unsere Punkte holten wir uns in der zentralen Runde in Flöha.

                                            2.Runde

Letztes Wochenende hatten wir also mit der zentralen Runde in Flöha ein sehr anstrengendes Programm mit jeweils drei Runden an zwei Tagen. Leider waren wir am Samstag nur zu dritt, aber die Jungs schlugen sich sehr achtbar. Die 2.Runde bescherte uns die USG Chemnitz II als Gegner und leider unterlagen wir 1:3.

                                           3.Runde

Für die 3.Runde war aber nun endlich das Punkten angesagt. Unserem Gegner vom SV Lengefeld I trotzten wir ein 2:2 ab, wobei sicher mehr möglich gewesen wäre.

                                           4.Runde

Die 4.Runde brachte uns als Gegner die 2.Mannschaft aus Lengefeld und auch hier erreichten wir ein 2:2. Somit hatten wir 2:6 Mannschaftspunkte und wußten aber auch, dass uns am Sonntag wie bei der u12 anspruchsvolle Gegner aus dem Mittelfeld der Tabelle erwarteten.

                                           5.Runde

In dieser Runde hieß der Gegner Niederwiesa II und mit ein bisschen Glück wären wir über ein 2:2 hinaus gekommen, aber der erste Mannschaftssieg sollte noch nicht sein.

                                           6.Runde

Die 6.Runde bescherte uns Annaberg-Buchholz II als Gegner und leider gingen wir beim 1:3 wieder leer aus, aber eine eingestellte Dame und eine verlorene Gewinnpartie waren nicht zu kompensieren.

                                           7.Runde

Die letzte Runde des Wochenendes brachte uns den SC Reichenbach als Gegner und auch diesmal reichte es leider nur zu einem 2:2.

 

Somit bleibt als Fazit: Großartig gekämpft, vier Unentschieden geholt und mit 4:10 Mannschaftspunkten den elften Platz geholt, immerhin eine kleine Steigerung gegenüber der BMM u12.

 

Die Einzelkritik unserer Recken:

Dabei rollen wir die Mannschaft mal von hinten auf. Nils spielte eine ordentliche Partie in Wilkau, hatte aber gegen seinen zwei Jahre älteren Gegner nicht wirklich eine Chance, er hat ja auch noch Zeit. Richard hat durchgehend wunderbare Gewinnstellungen auf dem Brett, kann sie leider aber nicht zum vollen Punkt verwerten, woran wir arbeiten werden. Dann wird er sehr schnell eine bessere Punktausbeute erzielen. Erik muss noch etwas solider auf sein Material achten und die Eröffnungskenntnisse müssen wir dringend auf Vordermann bringen, dann erreicht er fix wieder die Tausender-Schallmauer. Daniel hat gezeigt, zu was er fähig ist, wenn er sehr konzentriert zu Werke geht. Die Niederlage in Wilkau ist zu verschmerzen, nur der Verlust in der 3.Runde tat weh, da er alles an Material einstellte, was er zur Verfügung hatte. Ben holte sich am Sonntag zwei souveräne Erfolge, leistete sich aber auch einen Dameneinsteller- das passiert. Übersicht.